Ein Zahnimplantat (künstliche Zahnwurzel) wird bevorzugt, wenn Zähne fehlen die die Zahnästhetik beeinträchtigen. Zahnimplantate werden von unseren langjährigen kompetenten Zahnärzten und Oralchirurgen in den Kieferknochen eingesetzt. Bei dieser Behandlung wird üblicherweise Titan verwendet. Damit Sie wieder unbeschwert zubeißen und kauen können, werden feste Prothesen angepasst.

VORBEREITUNGSPHASE

Nach der Röntgenaufnahme von Mund und Kiefer werden Sie von unseren Spezialisten auf Ihren Kieferknochenbau untersucht. Sofern Ihr Kiefer und der zu behandelnde Bereich im Mund für das Anbringen des Implantats optimal ist, wird mit Ihnen für die Behandlung ein Termin vereinbart.

BEHANDLUNGSPHASE

Das Einsetzen des Implantats erfolgt mit lokaler Anästhesie. Damit die künstliche Zahnwurzel festsitzt, wird in den Kieferknochen gebohrt und ein Schraubengewinde eingesetzt. Dieser Eingriff findet in einem sterilen Raum chirurgisch statt. Anschließend wird dieser Bereich zugenäht. Für die Dauer eines Zahnimplantats sollte etwa 20 Min. Zeit gerechnet werden.

Die erste Nachuntersuchung und das Ziehen der Fäden, findet nach einer Woche statt. Dann beginnt die Verbindungsphase. Die Heilungszeit variiert je nach Person zwischen 2,5 – 3 Monaten. Am Ende des dritten Monats, sofern die Heilung abgeschlossen ist, beginnt die Anfertigung des Zahnersatzes. Für den Heilungsprozess muss mehr Zeit eingeplant werden, wenn zusätzlich Knochenaufbau oder Sinuslift durchgeführt werden.

NACH DER BEHANDLUNG

Jetzt kann das Leben normal weitergeführt werden. Wenn Sie das Implantat gut gepflegt halten, können Sie es problemlos, ohne ein Unterschied zu merken, wie Ihre richtigen Zähne lange erhalten.
Single Implant Graphic 1 1140x600 2

ZAHNIMPLANTATE

Ab
530.00
  • *6x Bego Zahnimplantate
  • Provisorischer Zahnersatz
  • 3 Nächte 4* Hotel DBL BB
  • Flughafen – Hotel – Krankenhaus VIP-Transfers

Lokale

Anästhesie

OP-Dauer

20 Min

Betrieb

1-3 mal

3 - 7 Tage

Empfindlichkeit

Erholung

3-4 Wochen

wieder arbeiten

kann sofort

Krankenhausaufenthalt

 Kein

dauerhaft

Kontinuierlich

FAQ

Implantatpreise; Die Kontrolle durch den Zahnarzt wird nach der Anzahl der benötigten Implantate und dem Röntgenergebnis bewertet. Die Implantatpreise variieren auch je nachdem, welcher der Zahnimplantattypen gewählt wird.

Voraussetzungen für den Behandlungserfolg: einwandfreie Mund-Zahnhygiene, Kompetenz und Fachkompetenz des Behandlers, individuelle Behandlung jedes Patienten durch den Behandler, Nachsorge und regelmäßige Kontrollen durch den Behandler.

Es gibt keine Altersgrenzen. Jede ältere Person kann ein Zahnimplantat erhalten, sofern keine Risikofaktoren vorliegen. Bei einem zu jungen Patienten (unter etwa 18 Jahren) kann jedoch kein Zahnimplantat eingesetzt werden. Es ist wichtig, dass der Kiefer voll entwickelt ist.

Das Einsetzen eines Implantats ist keine Muss-Lösung, aber wenn die Bedingungen dies zulassen, ist es die bevorzugte Lösung. Im Gegensatz zum Einsetzen einer Brücke ist bei einer Implantatbehandlung keine Abstützung der Nachbarzähne erforderlich. Die gesunden Nachbarzähne bleiben so erhalten, da sie nicht abgeschliffen werden.

Die Implantatbehandlung macht es möglich; einen isolierten Zahn ersetzen, mehrere Zähne ersetzen, alle Zähne eines völlig zahnlosen Kiefers ersetzen. In diesem Fall dienen die Implantate der Befestigung einer Brücke oder der Stabilisierung von herausnehmbarem Zahnersatz.

Das Fehlen von Zähnen führt zu folgenden Folgen: Knochenschwund, mögliche Komplikationen und Verschiebungen auf der Ebene der verbleibenden gesunden Zähne, Abnahme der Kaufunktion, Verdauungsprobleme, Ästhetische Schäden und Veränderung der Mimik, Sprachschwierigkeiten. Zahnimplantate helfen, diese Komplikationen zu beheben, indem sie eine ästhetische und funktionelle Lösung bieten.

Es kann mehrere Ursachen geben; Fortschreitende Karies, Unfall, Entzündung des Zahnhaltegewebes, Fehlen des Zahnkeims, systemische Erkrankungen, Medikamente und andere Behandlungen.

Zahnimplantate haben einen langen, sogar unbegrenzten Lebenszyklus. Langfristig durchgeführte klinische Studien bescheinigen Zahnimplantaten theoretisch keine begrenzte Lebensdauer, sofern eine gute Mund-Zahnhygiene eingehalten wird und eine regelmäßige Nachsorge durch einen Arzt gewährleistet ist. Nur ein schlechter Zustand des Knochenerhalts kann die Lebensdauer eines Implantats verkürzen.

Das Einsetzen von Implantaten erfolgt in der Regel unter örtlicher Betäubung und ist völlig schmerzfrei. Potenzielle postoperative Schmerzen können mit Schmerzmitteln gelindert werden.

Die chirurgische Phase besteht aus dem Einsetzen von Zahnimplantaten in den Oberkieferknochen. Es wird unter örtlicher Betäubung praktiziert und ist schmerzfrei. Die Dauer des Eingriffs variiert zwischen dreißig Minuten und zwei Stunden, abhängig von der Komplexität des Eingriffs (Anzahl und Lage der Implantate, verfügbares Knochenvolumen usw.). Der Arzt macht einen Einschnitt in das Zahnfleisch und bohrt den Knochen an der Stelle, die das Implantat aufnehmen soll. Eine Erhöhung der Knochenmasse kann in Betracht gezogen werden, wenn das zum Einsetzen des Implantats erforderliche Knochenvolumen nicht ausreicht. Nach dem Einsetzen des Implantats wird das Zahnfleisch geschlossen und vernäht.

BIN ICH GEEIGNET